Viele Kunden fragen mich, warum die Nasenkiste so teuer ist.

Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich wirklich keinen großen Gewinn mit dem Verkauf einer Kiste erziele. Mein Ziel ist es, Hunde glücklich zu machen. Nicht mit dem Verkauf eines Produktes reich zu werden.


Einige Investoren sind abgesprungen, da sie die Idee nicht als lukrativ genug angesehen haben. Die Herstellung ist einfach unglaublich aufwendig und zeitintensiv, sodass allein die Produktionskosten extrem hoch sind.

Ich lege größten Wert auf hochwertige und nachhaltige Materialien aus der Region. Jeder, der mit Holz zu tun hat oder sich ein bisschen auskennt, weiß, dass die Verarbeitung von Multiplex aus Birkenholz und Buchen-Vollholzplatten eine massive und teure Angelegenheit ist.

Des Weiteren findet die Produktion nicht in China statt, sondern in einem Familienunternehmen in NRW. Und allein diese beiden Faktoren haben ihr Preis. Und das ist auch gut so.

Jedes einzelne Teil (und ich sage euch, es sind sehr viele) wird nach der Herstellung per Hand kontrolliert, nachgeschliffen und mit einem für Kinderspielzeug geeignetem Holzwachs versiegelt.

Da die Kiste sehr massiv und hochwertig verarbeitet ist, bringt sie ein Gesamtgewicht von über 20 kg auf die Waage. Das wiederum erhöht die Versandkosten.

Die Nasenkiste – ein Intelligenzspielzeug für „jederhund“

Mir ist natürlich bewusst, dass nicht jeder das „nötige Kleingeld“ übrig hat, um eine Nasenkiste zu kaufen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, begeisterten Hundeliebhabern zwei Alternativlösungen anzubieten:

1. Du kannst eine Nasenkiste mieten.
2. Du kannst jedes einzelne Spiel einzeln kaufen.

Das bedeutet für dich, dass du die Nasenkiste auf Tages- oder Wochenbasis ausprobieren kannst, oder die Einzelteile nach und nach zusammenstellst, wie es dein Geldbeutel zulässt. Und wenn dann doch mal ein Teil abhandenkommt, bestellst du es bequem in meinem Onlineshop nach. So einfach ist das 😊.